Sudeten
BöhmenMährenSchlesien
Böhmen Mähren Schlesien

Sudetendeutsche Landsmannschaft in Österreich - Landesverband Wien, Niederösterreich, Burgenland

Informationen über die Heimatgruppen


Bezirksgruppe Wien und Umgebung

Bund der Nordböhmen

Böhmerwaldbund Wien

Heimatgruppe Bruna Wien

Heimatgruppe Horn

Heimatgruppe Kuhländchen, Neutitschein, Bärn

Heimatgruppe Nordmähren (Sternberg – Mähr. Schönberg – Mähr. Neustadt – Römerstadt – Braunseifen)

Heimatgruppe Schönhengstgau

Berichte

Termine



Heimatgruppe St. Pölten

Humanitärer Verein der Schlesier, Jägernd., Freudent.

SLÖ Gruppe Baden

VdSt! Sudetia



Anmeldung zur Verwaltung

Heimatgruppe Schönhengstgau


Schönhengster Gaulied


Wappen von TrübauStadtplatz Mährisch TrübauWappen des Schönhengstgaues


Der Schönhengstgau war bis 1945 die größte deutsche Sprachinsel mit einer Fläche von 1.230 km2. Das Gebiet lag zu beiden Seiten des Böhmisch-Mährischen Höhenzuges, gehörte also zu einem Teil zu Böhmen, zum anderen zu Mähren und hatte damit auch keine politischen Grenzen, sondern ausschließlich ethnische. Bergrücken und dazugehörender Übergang "Schönhengst" waren namengebend für die Sprachinsel, die zuletzt 130.00 Einwohner hatte, davon 84% deutschsprachige Altösterreicher. Diese lebten in 142 Dörfern und sechs Städten Brüsau, Hohenstadt, Landskron, Mährisch Trübau, Müglitz und Zwittau.

Im 12. und 13. Jahrhundert wurden - aus ökonomischen Überlegungen - von den böhmischen Königen aus dem Geschlecht der Przemysliden Siedler aus Franken, Thüringen und Sachsen in die böhmischen und mährischen Randgebiete gerufen, um die fast unbewohnten Mittelgebirgslagen zu besiedeln und zu kultivieren. Der staatsrechtlichen Situation nach gehörten sie damit über Königreich Böhmen und Markgrafschaft Mähren zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation, später Kaiserreich bzw. Österreichisch-Ungarische Monarchie mit der Haupt- und Residenzstadt Wien.

Nach der Vertreibung aus unserer Heimat in den Jahren 1945/46 fanden auch in Wien Landsleute aus dem Schönhengstgau zu Heimatgruppen zusammen. Wir sind kulturell interessierte, politisch nicht ausgerichtete Österreicher, die aber keinesfalls rückgewandt denken. Wir pflegen die Bräuche auch des Schönhengstgaues und geben Schrift- und Liedgut an unsere Nachkommen weiter. Wir halten die Erinnerung an das Schicksal unserer Vorfahren wach, auch wenn deren Gräber vielerorts nicht mehr zu finden sind. Wir befassen uns mit Ahnenforschung und Stammtafeln, die den alten Matrikeln entsprechend bis ins 17.Jahrhundert zurückreichen.

Natürlich interessiert uns auch die politische und wirtschaftliche Situation in unserer ehemaligen Heimat, wir pflegen Kontakte mit dem „Begegnungszentrum“ in Mährisch Trübau. Im Hinblick auf die Ereignisse nach dem 2. Weltkrieg gilt auch für uns die Devise „Vergeben ja – vergessen nein“.

Wir treffen einander jeden zweiten Donnerstag im Monat (außer Juli und August) ab 14 Uhr im "Gasthaus zur steirischen Jagastubn" in 1010 Wien, Landesgerichtsstraße 12.

Unter "Heimatgruppe Schönhengstgau" stehen B E R I C H T E und T E R M I N E durch Klicken zur Verfügung.

Weitere Termine wie kulturell inspirierte Autobus-Ausflüge oder Heurigen-Besuche werden fallweise eingeschoben. Gäste sind bei allen Veranstaltungen gerne gesehen.
Kontaktperson: Rainer Schmid

Periodische Schriften mit Bezug auf unsere ehemalige Heimat:
„Schönhengster Jahrbuch“ Erscheinungsort Göppingen/Deutschland
„Schönhengster Heimat“, Göppingen; Monatsschrift
„Sudetenpost“, Erscheinungsort Wien/Österreich, Monatsschrift.


Besucher: 65281 - Impressum